Spot the Signs of Hearing Loss

Schwerhörigkeit erkennen

In Deutschland und vielen anderen Ländern wird das Gehör jedes Neugeborenen im Zuge des Neugeborenen-Hörscreenings (NHS) untersucht. Damit wird heutzutage die Diagnose Schwerhörigkeit bei Babys sehr früh gestellt. Bei manchen Kindern zeigt das NHS keine Auffälligkeiten, ihr Gehör verschlechtert sich aber dennoch im Laufe der Zeit. Daher ist es wichtig, dass Sie Symptome erkennen, die auf eine Schwerhörigkeit hindeuten könnten. Hier finden Sie eine Übersicht über die Meilensteine in der Hör- und Sprachentwicklung Ihres Kindes.

Schwerhörigkeit erkennen bei Babys

Hinweise, dass Ihr Baby schlecht hört:

  • Ihr Kind hört plötzlich mit dem Brabbeln auf.
  • Die Sprache Ihres Kindes entwickelt sich nicht weiter und ist nicht altersgemäß
  • Ihr Kind reagiert nicht auf Stimmen, lässt sich nicht trösten, reagiert nicht auf laute Geräusche
  • Ihr Kind dreht seinen Kopf nicht in die Richtung, aus dem ein Geräusch kommt

Leitfaden zur Sprachentwicklung

im Kindesalter

first_few_months

In den ersten Lebensmonaten

  • Erschrickt bei lauten und plötzlichen Geräuschen wie Händeklatschen oder Türenknallen
  • Reagiert auf Geräusche, Musik und Stimmen
  • Lässt sich mit sanften Geräuschen und bekannten Stimmen beruhigen

Mit sechs Monaten:

  • Versucht Geräusche nachzuahmen
  • Wendet sich leisen Geräuschen zu

Mit 9-12 Monaten:

  • Reagiert auf Zuspruch mit Lallen
  • Verändert die Tonhöhe beim Lallen
By one year

Mit einem Jahr:

  • Spricht erste erkennbare Wörter
  • Reagiert auf den eigenen Namen
  • Befolgt einfache Anweisungen
By 18 months

Mit 18 Monaten:

  • Spricht mit Gesprächsmelodik beim Spielen
  • Verwendet 6-20 erkennbare Wörter und zeigt Interesse an Kinderreimen und -liedern
two years

Mit zwei Jahren:

  • Verwendet 50 oder mehr erkennbare Wörter richtig
  • Verwendet Zwei- oder Mehrwortsätze („mehr Milch“)
  • Spricht/singt bei Kinderreimen und -liedern mit.
three years

Mit drei Jahren:

  • Verfügt über einen großen Wortschatz, der auch für Unbekannte verständlich ist [1]
Schwerhörigkeit erkennen bei Kindern

Schwerhörigkeit erkennen bei Kindern

Eines von 1000 Kindern ist im Alter von drei Jahren schwer oder hochgradig hörbeeinträchtigt. Diese Zahl liegt für die Altersgruppe der 9-16-Jährigen doppelt so hoch.

Hinweise, dass Ihr Kind schlecht hört:

  • Ihr Kind hört unter Umständen schlecht wenn es spät zu reden beginnt oder Wortteile weglässt, z.B. „uh“ statt „Schuh“ sagt
  • es muss oft nachfragen oder gibt unpassende Antworten
  • es reagiert nicht, wenn Sie es rufen
  • es spricht oft sehr laut
  • es stellt den Fernseher häufig viel zu laut
  • es sieht Sie ganz genau an, wenn Sie mit ihm sprechen
  • es beobachtet andere und kopiert deren Handlungen, weil es sie selbst nicht gehört hat [2]
  • Ihr Kind zieht sich zurück, spielt lieber allein als mit Freunden

Erkennen Sie eins oder mehrere dieser Symptome bei Ihrem Kind, sollten Sie möglichst bald einen Arzt aufsuchen. Er stellt im Zuge der Diagnose fest, ob es sich um ein vorübergehendes Problem im Ohr handelt oder um ein dauerhaftes und sucht nach den Ursachen sowie der besten Lösung für Ihr Kind. Schlecht hören kann besonders bei Kindern gravierende Auswirkungen für die Entwicklung von Sprache haben.

Wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Kind nicht gut hört, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder HNO-Arzt. Hier lesen Sie mehr über Hörtests für Babys und Kinder.

Schwerhörigkeit erkennen bei Erwachsenen

Eine Schwerhörigkeit kann die Ursache sein, dass

  • Sie Schwierigkeiten haben, Unterhaltungen in Gruppen oder an lauten Orten (Bar, Restaurant) zu folgen
  • Sie Schwierigkeiten beim Telefonieren haben
  • Sie oft nachfragen müssen, weil andere Menschen undeutlich sprechen
  • Sie anderen scheinbar nicht zuhören
  • Ihr Fernseher oder Radio sehr laut ist
  • Sie Schwierigkeiten haben, Geräusche zu orten
  • Sie sich stark konzentrieren müssen, um Gespräche zu verstehen

Wenn Sie plötzlich aufwachen und auf einem Ohr oder auf beiden Ohren nichts mehr hören, suchen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder HNO-Arzt auf. Es kann sein, dass Sie einen Hörsturz erlitten haben. Dies kann mit einem Infarkt im Ohr verglichen werden. Ein Hörsturz sollte sofort behandelt werden!

Wenn Sie das Gefühl haben, allmählich schlechter zu hören, untersucht Ihr Hausarzt Ihre Ohren, entfernt eventuelle Blockaden durch Ohrenschmalz, sucht nach Anzeichen für eine Ohrenentzündung oder anderen Auffälligkeiten und überweist Sie an einen HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker, wo Sie einen Hörtest machen können. Erst ein Hörtest gibt einen genauen Aufschluss über die Ursachen für die Schwerhörigkeit und über die passende Hörlösung.