Kommunikation ohne Technik

Es gibt für Menschen mit Hörbeeinträchtigung verschiedene Möglichkeiten, ohne technische Hilfsmittel zu kommunizieren. Dazu zählen:

Gebärdensprache

Es gibt verschiedene Gebärdensprachen auf Deutsch, die deutsche (DGS), die österreichische (ÖGS) sowie die deutsch-schweizerische Gebärdensprache (DSGS). Die Gebärdensprache ist eine Kombination aus Handformen und -stellungen, Lippenbewegungen, Mimik und Schulterbewegungen, mit eigener Grammatik und Satzstruktur.
Gebärdensprache kann man in Kursen mit zertifizierten Lehrern, im Selbststudium zuhause, aus Büchern oder online erlernen.

  • Landesverbände der Gehörlosenvereine, Volkshochschulen sowie andere Bildungseinrichtungen bieten diese an.
  • Mehr unter www.taubenschlag.de

Lippenlesen

Lippenlesen hilft bei jedem Grad der Hörminderung. Trotz Hörgeräten kann es vor allem in lauter Umgebung vorkommen, dass man einzelne Wörter nicht versteht.

Das Lippenlesen funktioniert über das Erkennen der Mundbewegungen, Gestik und Mimik des Sprechers. Am besten erlernt man es in Kursen mit zertifizierten Lehrern. www.taubenschlag.de

Mehr über Kommunikationsmöglichkeiten bei Schwerhörigkeit erfahren Sie u.a. beim Deutschen Schwerhörigenbund unter