Hörtests für Erwachsene

Neben den objektiven Hörtests, die für alle Altersstufen eingesetzt werden, kommen bei Erwachsenen meist folgende Hörprüfungen zum Einsatz.

Tonaudiometrie

Bei diesem subjektiven Hörtest werden der Testperson über Kopfhörer verschieden hohe Töne eingespielt. Hört der Patient einen Ton, drückt er einen Knopf. Dadurch lassen sich die Frequenzen eingrenzen, die der Patient noch hört. Dieser Hörtest klärt das Hörvermögen über die Luftleitung ab.

Zur Überprüfung des Hörvermögens anhand von Knochenleitung wird eine Stimmgabel wird in Schwingung versetzt und auf Scheitel oder Stirn gesetzt. In Kombination mit der Luftleitung kann damit festgestellt werden, in welchem Teil des Ohres die Schwerhörigkeit ihren Ursprung hat.

Das Hörtest-Ergebnis wird in einer Hörkurve (Audiogramm) festgehalten.

Sprachaudiometrie

Bei diesem Hörtest hört die Testperson über Kopfhörer oder über Lautsprecher verschiedene Wörter oder Sätze, die sie wiederholen muss. Sprachaudiometrische Tests können sowohl in ruhiger Umgebung oder mit Hintergrundgeräuschen durchgeführt werden.

Das Ergebnis eines Sprachaudiometrie gibt Auskunft über Verstehen von Sprache. Es ist ein guter Indikator, ob ein Patient mit Hörgerät oder einem Hörimplantat Sprache besser verstehen kann.