Cochlea Implantat

Cochlea-Implantate

Ein Cochlea-Implantat (auch als Cochlear Implant, kurz CI, bezeichnet) ist – vereinfacht dargestellt – eine Hörprothese. Diese umgeht den nicht funktionierenden Teil im Ohr, die Hörschnecke im Innenohr, und stimuliert den Hörnerv direkt. Darin liegt der wesentliche Unterschied zu einem Hörgerät. Der Hörnerv leitet die Information ans Gehirn weiter, wo sie gehört und erkannt wird. Das Cochlea-Implantat ist auch 2017 noch immer das einzige Medizinprodukt, das ein menschliches Sinnesorgan, nämlich das Ohr, ersetzen.

Wie sieht ein Cochlea-Implantat aus?

Ein Cochlea-Implantat System besteht aus einem äußeren und einem inneren Teil. Ein kleines Gerät, der sogenannte Sprachprozessor (auch oft als Audioprozessor bezeichnet), wird außen hinter dem Ohr getragen. Er ist mit einem Kabel mit einer Sendespule verbunden, die genau über dem internen Implantat sitzt. Die Spule hält mit Hilfe von Magneten. Während einer Operation werden die Elektroden des Implantats in die Hörschnecke (Cochlea) im Innenohr eingeführt. So funktioniert das Cochlea-Implantat:

Wie funktioniert ein Cochlea-Implantat?

Quelle: MED-EL

  1. Ein Mikrofon im Sprachprozessor fängt den Schall auf.
  2. Gleichzeitig analysiert und kodiert der Sprachprozessor die Audiosignale digital in elektrische Signale in einem speziellen Muster.
  3. Diese werden an den Sender und von dort durch die Haut ans Implantat gesendet. Das Implantat wandelt die kodierten Signale in elektrische Pulse um.
  4. Diese werden über die Elektroden-Kontakte an die verschiedenen Stellen in der Cochlea weitergeleitet.
  5. Der Hörnerv empfängt diese Pulse dank der Elektroden und gibt sie an den für das Hören zuständigen Bereich im Gehirn weiter, wo sie als akustisches Ereignis (Geräusch, Musik, …) erkannt werden. Die Taubheit wird damit nach der Implantation umgangen.

Wer bekommt ein Cochlea-Implantat?

Cochlea-Implantate kommen laut Leitlinie für alle Patienten in Frage, bei denen absehbar ist, dass sie durch das Implantat besser hören und ein besseres Sprachverständnis erreichen als mit einem Hörgerät. Sie müssen einen intakten Hörnerv haben. Auch Babys, bei denen nach der Geburt eine Taubheit festgestellt wird, zählen zu den Patienten, für die eine solche Implantation in Frage kommt. Hier lesen Sie, welche Untersuchungen dafür nötig sind. AWMF Leitlinien

Für wen eignet sich ein Cochlea-Implantat?

  • Für Personen mit schwerer bis hochgradiger Schallempfindungsschwerhörigkeit (an Taubheit grenzend).
  • Für Kinder, die von Geburt an gehörlos sind.
  • Für Personen, die nach dem Erlernen von Sprache ertaubt sind.
  • Voraussetzung für eine Implantation ist ein funktionsfähiger Hörnerv, der die akustisch wahrgenommenen Signale ans Gehirn weiterleiten kann.
  • Die Implantation kann bereits im Alter von wenigen Monaten durchgeführt werden, eine Altersobergrenze gibt es nicht.
  • Patienten müssen gesund genug sein, um eine Vollnarkose gut zu überstehen.
  • Kandidaten müssen bereit sein, an einem Rehabilitationsprogramm teilzunehmen. Dieses besteht aus regelmäßigen Terminen mit Sprachtherapeuten und Übungen, die auch zu Hause durchgeführt werden können. Ein solches Reha-Programm kann für Erwachsene 6-12 Monate in Anspruch nehmen und mehrere Jahre bei Kindern.

Wie klingt ein CI?

Diese Frage stellen sich viele Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich 2017 ein Implantat in die Hörschnecke einsetzen zu lassen. Einheitliche Aussagen dazu gibt es keine, da jeder Mensch anders hört und das Gehirn erst (wieder) lernen muss, die Umgebung mit dem Implantat wahrzunehmen. Anders als bei einem normalen Hörgerät muss das Hören mehr trainiert werden. Daher kann auch vorab keine konkrete Aussage zur Dauer der Rehabilitation getroffen werden.

Sind beide Ohren betroffen,

  • werden Kindern in Deutschland üblicherweise zwei Cochlea-Implantate eingesetzt.
  • Auch erwachsene Patienten, die später ertaubten, erhalten an beiden Ohren ein Implantat der Hörschnecke, wenn es medizinisch und audiologisch von Nutzen ist.

Die bilaterale (beidseitige) Implantation ist bei älteren Menschen und bei Kindern in einer oder zwei Operationen möglich (simultan oder sequentiell). Der Hals-Nasen-Ohren Chirurg entscheidet die Art der Operation für eine Hörprothese in Absprache mit dem Cochlear-Implant-Team.

Vorteile eines Cochlea-Implantats

  • Besseres Sprachverständnis auch in lauter Umgebung. Dadurch fällt es Nutzern leichter, in der Schule, am Arbeitsplatz und ihrem sozialen Umfeld aktiv teilzunehmen. Vielen Patienten gelingt das sogar ohne Lippenlesen.
  • Deutlicher sprechen – Die eigene Stimme und die anderer Menschen zu hören, hilft Nutzern, deutlicher zu sprechen.
  • Telefonieren – Besseres Verständnis von Sprache ohne Lippenlesen macht das Telefonieren einfacher.
  • Mehr Selbständigkeit – Nutzer, die das Läuten an der Türe, das Telefon und den Verkehr akustisch wahrnehmen und Gespräche in der Gruppe führen können, fühlen sich selbstsicherer und unabhängiger. Nicht immer kommt man mit Lippenlesen alleine weiter, schließlich ist der Alltag von vielerlei Geräuschen durchdrungen.
  • Studien haben gezeigt, dass Kinder mit Cochlea-Implantaten bessere Leistungen in der Schule erbringen, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Regelschulen besuchen und bessere Berufschancen haben als solche mit vergleichbarem Hörverlust ohne Implantat. [1]
  • Viele Kinder, die mit einem Cochlea-Implantat versorgt sind, erreichen das gleiche Ausbildungsniveau und vergleichbare Beschäftigungschancen wie Kinder ohne Hörbeeinträchtigung [2].
  • Bessere Lebensqualität – Die Möglichkeit, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, reduziert die Gefahr von Vereinsamung und sozialer Isolation – das Risiko, depressiv zu werden, sinkt. Die geistige Leistungsfähigkeit wirkt mitunter stärkend auf das Immunsystem und somit auch auf die körperliche Gesundheit.
  • Musikgenuss – Dank ihres Cochlea-Implantats können viele Nutzer ein großes Klangspektrum unterscheiden und so Musik mehr genießen.

Wissenswertes

  • Eine Cochlea-Implantation wird am Patienten unter Narkose durchgeführt. Eine großangelegte Studie aus Großbritannien ergab, dass das Risiko schwerer Komplikationen dieser Operation mit rund 1,6% sehr gering ist. Etwaige Probleme sind meistens leicht und vorübergehend. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt nach Ihrem individuellen Risikoprofil.
  • Fortschritte beim Hören dauern – Während der Rehabilitation lernen Erwachsene und Kinder, mit dem CI zu hören. Es kann bei Erwachsenen einige Monate dauern und bei Kindern ein paar Jahre, bis der maximale akustische Nutzen erreicht ist. Ihr CI-Team gibt Ihnen dazu gern nähere Auskünfte.
  • Die Fortschritte und Erfolge mit dem Implantat sind individuell verschieden. Auch darüber informiert Ihr CI-Team oder der HNO-Arzt Sie gerne.
  • Weltweit gibt es rund 500.000 CI-Träger, davon ca. 50.000 in Deutschland. [3]


Was kostet eine Cochlea-Implantat-Versorgung?

Eine Cochlea-Implantat-Versorgung einschließlich Reha-Maßnahmen kostet etwa 40.000 Euro. Die Kosten werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen komplett übernommen.

Cochlea Implantat Erfahrung

Worauf muss ich bei der Wahl eines Cochlea-Implantats achten?

  • Batterielaufzeit Wie oft Sie die Batterie aufladen oder tauschen müssen, hängt vom verwendeten Gerät und anderen Faktoren wie z.B. Ihrer Hautlappendicke ab.
  • Rückwärtskompatibilität Ein Audioprozessor, der „rückwärts kompatibel“ ist, kann auch mit Geräten älterer Generationen betrieben werden.
  • Kompatibilität mit zukünftigen Klangkodierungsstrategien Das bedeutet, dass Sie Ihr internes Implantat ohne Operation upgraden können, wenn sich die Technologie – beispielsweise der Sprachprozessor – weiterentwickelt.
  • Elektrodendesign Je weicher und flexibler die Elektroden am Cochlea-Implantat sind, desto besser werden die empfindlichen Strukturen Ihrer Hörschnecke geschützt. Je weiter die Kontakte der Elektroden auch tieferliegende Bereiche der Cochlea im Innenohr abdecken, desto besser wird die Klangqualität für die Nutzer.
  • MRT Sicherheit Vergewissern Sie sich vor der Entscheidung für ein CI, dass Ihr Implantat für diagnostische MRT-Untersuchungen geeignet ist und bis zu welcher Stärke.
  • Automatische Anpassung Der Sprachprozessor der Implantate passt sich automatisch an wechselnde Hörsituationen an, so dass Sie nicht ständig die Sprachprozessor-Lautstärke oder Programmeinstellung manuell ändern müssen, wenn Sie von einer leisen in eine laute Umgebung wechseln.
  • Design des Audioprozessors Prozessoren gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Designs. Sie können zwischen der klassischen Hinter-dem-Ohr Variante oder einem kabellosen Single-Unit Audioprozessor wählen, der nur am Kopf getragen wird.
  • Integrierte Telespule Sie erlaubt einen drahtlosen Zugang zu technischen Hilfsmitteln wie Induktionsspulen, MP3-Spielern und Laptops sowie anderen elektrischen Geräte.
  • Kindersicheres Design – besonders wichtig für unsere jüngsten Nutzer.
  • Wasserfest Ein wasserfester Audioprozessor ist gegen Spritzwasser geschützt, aber nicht komplett wasserdicht.
  • Wasserdicht bedeutet, dass Sie damit schwimmen und duschen können, ohne dass der Sprachprozessor Schaden nimmt.

Setzen Sie sich mit einem HörPaten in Verbindung

um mehr über die Produktmerkmale von Cochlea-Implantaten zu erfahren. Er gibt Ihnen gern Informationen und hat Verständnis für Ihre Sorgen und Bedenken. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.

Reference:

[1] Bond M, Mealing S, Anderson R, Elston J, Weiner G, Taylor  RS, et al. 2009. The effectiveness and cost-effectiveness of cochlear implants  for severe to profound deafness in children and adults: a systematic review and  economic model. Health Technol Assess13(44):1-330.

[2] Venail F, Vieu A, Artieres F, Mondain M, Uziel A. 2010. Educational  and Employment Achievements in Prelingually Deaf Children Who Receive Cochlear  Implants. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 136(4):366-72.

[3] MED-EL. Cochlear implant: facts. Available at: http://www.medel.com/cochlear-implants-facts/. Last accessed: July 2017

Haftungsausschluss

Die hier dargestellten Informationen dienen ausschließlich zur Orientierung und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung dar. Der Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Website ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt und darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen zu Cochlea Implantaten immer den Arzt Ihres Vertrauens!